Trauringe

Entscheidet sich ein Paar für den Gang zum Standesamt, um seiner gegenseitigen Liebe und Verbundenheit Ausdruck zu verleihen, macht es sich auch sogleich auf die Suche nach passenden Eheringen. Sie sind ein Zeichen für die Zuneigung und die Wertschätzung die sich das Brautpaar entgegenbringt. Trauringe sind, im Idealfall, eine Anschaffung für ein ganzes Leben. Die meisten Paare tragen den Ring täglich am Finger. Deswegen ist es wichtig, dass sie sich bei der Auswahl Zeit lassen.

Vor der Auswahl wird ein Budget festgelegt

Gerade bei den Eheringen wird selten gespart. Eine große Hochzeitsfeier ist nach einem Tag vorbei, die Ringe bleiben. Hat man sich auf einen Betrag geeinigt, kann man sich über die Beschaffenheit und das Aussehen Gedanken machen. Brautpaare tun gut daran, früh genug damit zu beginnen. Stabile Eheringe aus Platin werden in der Regel etwas teurer ausfallen, als schmale Modelle in Gelbgold. Manche Paare greifen auch zu Produkten aus Silber, die in einem weitaus niedrigeren Preissegment liegen als beispielsweise Goldringe.

Beim Kauf der Trauringe wird auf das Aussehen, die Größe und die Beschaffenheit geachtet.

Bei Eheringen ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Die Modelle unterscheiden sich durch die Materialien, die Ringbreite, durch Steine, durch die Oberflächen und durch die persönlichen Gravuren. Beim Kauf ist auf das eingetragene Warenzeichen des Händlers, sowie auf die Zahl zu achten, welche die Karat angibt. Qualität, hat ihren Preis. Sie werden nicht nur wegen ihres schönen Aussehens gekauft, sie müssen sich auch den Bedürfnissen des Paares anpassen. Goldringe punkten mit ihrer Robustheit, sie machen beinahe alles mit, von der Haus- und Gartenarbeit, bis zu Tätigkeiten in der Garage. Da sich die Fingermaße in bestimmten Situationen ändern, sollten die Ringe nicht zu klein gekauft werden.

Die beliebtesten Materialien für Eheringe 

Ringe aus Platin, sind kostbar und edel, das schlägt sich auch auf ihren Preis nieder. Sie punkten mit ihrer Hautverträglichkeit. Das hell schimmernde Material kommt dreißigmal seltener als Gold vor. Eheringe aus Palladium werden immer beliebter. Farblich sind sie mit Platinringen vergleichbar. Sie sind in der Anschaffung um einiges günstiger. 

Gold ist ein Element der Natur und wird nicht von Luft und Säuren angegriffen, zudem läuft Goldschmuck nicht an. Deshalb sind klassische Gelbgold-Trauringe nach wie vor sehr begehrt. Bei dem zeitlosen Edelmetall hängt der Preis in erster Linie von dem Reinheitsgehalt ab. Dieses wird in Karat gemessen. Weißgold-Trauringe verfügen über eine besonders helle moderne Farbe. Bei Weißgold handelt es sich um eine Goldlegierung die durch Farbentzug und zugesetzten Metallen zustande kommt.

585er Weißgold beispielsweise besitzt einen Reinheitsgehalt von 14 Karat. Eheringe aus Rotgold sehen sehr nobel aus. Ihre elegante Farbe ergibt sich aus einer Legierung mit Kupfer. Silber-Eheringe sind eine günstige Alternative zu Weißgold oder Platin. Junge Menschen, die auf Trauringe aus einem Edelmetall Wert legen, aber deren Budget nicht besonders hoch ist, greifen gern zu diesen Produkten. Viele Braupaare entscheiden sich für Titan-Eheringe. Das beständige Edelmetall ist sowohl aus der Medizin als auch aus der Raumfahrttechnik bekannt. Die speziellen Eheringe sind leicht und körperfreundlich.

Fazit:

Trauringe sind zeitlose Schmuckstücke, die vom Brautpaar persönlich gestaltet werden. Die Beratung durch einen Fachhändler, wie beispielsweise das Hochzeitshaus Frankfurt/RheinMain GbR ist, trotz vieler persönlicher Vorstellungen zu empfehlen. Sie sind ein Zeichen der Zuneigung und Verbundenheit des Paares. Durch die Gravur des Hochzeitsdatums und den Vornamen des Partners erhalten die Ringe ihre ganz persönliche Note.


Teilen